Wärme und Kälte - Dr. Gottwald – Kanzlei für erneuerbare Energien

3) Wärme und Kälte

Erneuerbare Energien deckten 2021 nur 16,5 % des deutschen Endenergieverbrauchs im Wärmebereich ab. Daher sind zusätzliche Anreize, auch für Einsparungen und Effizienzsteigerungen unabdingbar. Die Sanierungsrate von Bestandsgebäuden muss drastisch erhöht werden.

Die Kosten für den Staat werden dabei bei Weitem überkompensiert durch zusätzliche Einnahmen an Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen.

Dies ist z.B. für KfW-Programme wissenschaftlich nachgewiesen.

Träge Wärmesenken können negative Regelenergie bereitstellen.

Auf jedem Dach sollte der Einsatz einer Solarthermieanlage zumindest geprüft werden.

Die Potentiale von Geothermie insbesondere zur Wärmeerzeugung müssen genutzt werden.

Die bestehenden Energiesteuern müssen an den Treibhausgasemissionen jedes Energieträgers orientiert und kontinuierlich erhöht werden.

Alle Neubauten müssen vollständig durch Erneuerbare Energien versorgt werden und bestmöglich überschüssige Energie bereitstellen.